Die Zukunft: Augmented Reality

Die Zukunft: Augmented Reality

Seit einigen Jahren ist Augmented Reality in aller Munde und gehört zu einer der Technologien, die auch in Zukunft noch viel erreichen werden. Branchen-Experten sagen der Augmented Reality dabei ein enormes Wachstumspotenzial voraus, weshalb es nicht überraschend ist, dass sich immer mehr Unternehmen mit dem Thema beschäftigen. Doch spätestens seit dem Launch von Pokémon Go im Sommer 2016 befassen sich auch immer mehr „Normalos“ mit den Möglichkeiten. Doch was ist eigentlich Augmented Reality?

Was ist Augmented Reality?

Sie dürfen die Augmented Reality nicht mit der Virtual Reality verwechseln, die ebenfalls sehr beliebt ist. Bei der Virtual Reality tauchen Sie in eine komplett virtuelle Welt ein, und das in Form einer sogenannten VR-Brille und passenden Controllern. Bei Augmented Reality ist das anders, denn diese Technologie verbindet die reale Welt mit virtuellen Elementen. Vorbilder der Augmented Reality haben Sie bereits in etlichen Filmen gesehen. Zum Beispiel, wenn eine Person einen virtuellen Computer bedient, dabei aber in seinem normalen Büro sitzt. Das heißt für Sie, dass Sie bei AR virtuelle Elemente nutzen, ohne der realen Welt zu „entfliehen“.

Ein bekanntes Beispiel: Pokémon Go

Möchten Sie sich näher mit dem Thema AR beschäftigen, kommen Sie zwangsläufig an einer der bekanntesten Vertreter der letzten Jahre vorbei: Pokémon Go. Es handelt sich um ein Mobile-Game, welches Sie über Ihr Smartphone spielen. Die große Änderung zu anderen computerbasierten Programmen ist, dass Sie die kleinen Monster, die Pokémon, durch Ihre Kameralinse in der realen Welt sehen können. So steht ein kleines Monster plötzlich mitten in Ihrer Küche, Sie treffen eins am Bahnhof oder ein Wesen lauert Ihnen im hohen Gras auf. In Wirklichkeit war natürlich nichts da, doch über Ihren Bildschirm sahen Sie das Monster in der realen Welt. Das ist ein wunderbares Beispiel für AR, wobei die Augmented Reality nach Azuma drei Aspekte mitbringen muss, um als solche bezeichnet zu werden:

1. Die Kombination aus Real und Virtuell

2. Die Interaktion in Echtzeit

3. Registrierung in 3D

Verwechseln Sie Augmented Reality nicht mit anderen Technologien

Genau diese oben genannten Punkte definieren AR und sorgen dafür, dass Sie diese Technologie von anderen unterscheiden können. Immerhin machen viele den Fehler und berücksichtigen nur den ersten Punkt: Sowohl reale als auch virtuelle Elemente. Jetzt handelt es sich aber noch lange nicht um Augmented Reality. Erst, wenn auch die anderen beiden Faktoren erfüllt werden, ist es AR. Dafür ein Beispiel: Sie könnten glauben, dass die Verwendung von CGI-Effekten in Filmen zu AR zählt. Immerhin ist es die Verbindung aus echten und virtuellen Inhalten. Das ist aber nicht der Fall, da dies nicht in Echtzeit geschieht.

Die Zukunft gehört der Augmented Reality

Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, doch in den nächsten Jahren wird sich hier einiges tun. Wissenschaftler und Experten testen die Möglichkeiten der AR aus, denn jene soll nicht nur zur Unterhaltung zum Einsatz kommen. Was die Zukunft bringt, können wir somit nicht voraussagen. Praktischerweise können Sie sich bereits einen eigenen Eindruck von der AR-Technologie machen. Es gibt heute bereits diverse Apps, über jene Sie die AR-Möglichkeiten bestaunen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.